T I Λ V O

T I ΛV O steht für rauen und druckvollen Rap gepaart mit ausgefeilten Hip-Hop Beats,
dynamischen Pop-Hooks und lauten Gitarren.

T I Λ V O

T I Λ V O steht für rauen und druckvollen Rap gepaart mit ausgefeilten Hip-Hop Beats, dynamischen Pop-Hooks und lauten Gitarren. Seine Musik ist eigenwillig, kraftvoll und eingängig und bietet ein im deutschen Hip-Hop noch nie da gewesenes Klanggewand. Genauso bunt wie sein Sound ist auch das Leben des gebürtigen Saarländers. Aufgewachsen in Griechenland, Tschechien und Deutschland an der französischen Grenze, profitiert T I Λ V O von unterschiedlichen kulturellen Einflüssen, die sich in seinem Stil niederschlagen. Mit seiner ersten EP „Fast Unfassbar“ und einer ausverkauften Release-Show, hat der jungeMC in 2016 seinen Auftakt gefeiert. Es folgten die ersten Radio-Airplays, ein gelungener Festivalsommer mit krönendem Abschluss auf dem Halberg Open-Air, weitere Single-Releases und die ersten Fernsehpräsenzen bei Deutschlands beliebtester Late-Night-Show Circus HalliGalli und dem New Music Award in Berlin. Dem Durchbruch steht nichts mehr im Wege – für 2017 plant das Ausnahmetalent Großes!

KAFFKÖNIG

Ein Schlag in die Fresse der Borniertheit ist das erste Werk von Kaffkönig, das Punk, Emo und ein wenig Post-Hardcore in einem alles andere krähwinkligen Kosmos vermengt, der einen jedoch sofort verschlingt, zerkaut und geradewegs wieder ausspuckt.

KAFFKOENIG

Gezeugt im lauwarmen Schmelztiegel ländlicher Chuzpe und gutbürgerlicher Systemwut ist der Kaffkönig die geballte Faust des kleines Mannes, die hässliche Fratze von Otto Normal. „Wer zerreißt sich sein dummes Maul?“ Mit ihren wütenden Gassenhauern zelebrieren Der Eine und Der Andere den Exorzismus an der Engstirnigkeit und sprechen aus, was schon viel zu lange zwischen Eichenholz-Theke und Sonntagsbraten dahinsiecht: die Erkenntnis, dass aus Schmerz auch Schönheit entstehen kann.

Und das ist eine universelle Wahrheit, das große Auskotzen verpackt in die brachiale Soundwelt einer jungen Band, die mit ihrer ersten EP namens Volles Maulgerade erst beginnt. „Ich werd‘ euch Gaffer auf die Fressen kleben!“ Ein Schlag in die Fresse der Bornierheit ist das erste Werk von Kaffkönig, das Punk, Emo und ein wenig Post-Hardcore in einem alles andere krähwinkligen Kosmos vermengt, der einen jedoch sofort verschlingt, zerkaut und geradewegs wieder ausspuckt: roh, direkt und auch ein wenig zerbrechlich. Die Regeln von Kaffkönig.

EVERYDAY CIRCUS

Everyday Circus machen zeitlose Rockmusik,
die das Brachiale genauso braucht wie das Schöne.

EVERDAY CIRCUS

Everyday Circus gründen sich 2010 aus vier besten Freunden im saarländischen Merzig. Man will eine Band sein, in der es um mehr geht, als Konzerte vor seinen Freunden zu spielen und dabei möglichst viel Bier zu trinken. Während der Schulzeit hatte man die gegenseitigen musikalischen Anfänge begeistert verfolgt. Irgendwann ist klar, dass eine Band aus diesen vier Typen für alle Beteiligten das Größte wäre: Matteo Schwanengel – Gesang & Gitarre Marc Weber – Gitarre, Klavier & Gesang Eren Selcuk – Bass Simon Müller – Schlagzeug Fast jeden Tag geht es in den Proberaum und das, was man aneinander so schätzt, wird gleichzeitig auch die größte Herausforderung: Jeder weiß ganz genau, was er will. Aber was wollen „wir“? Man muss also erstmal verstehen, dass Kompromisse im Proberaum keine Einbußen bedeuten. Keine Songidee schafft es durch den Proberaum, ohne sich an jedem der vier zu bereichern. Egal wie nervig die Diskussionen auch waren, es hat sich immer gelohnt. Live ist man sich hingegen schnell einig. Laut und schön soll es sein und das so oft wie möglich. Dabei kommt es zu Konzerten mit Bands wie Jennifer Rostock, Kraftklub und Itchy Poopzkid.

Philipp Leon

Ein Gesang voller Emotionen mit Gefühle getragen und von einer kraftvollen Klangfarbe; so machte Philipp Leon im Jahr 2014 das erste Mal auf sich aufmerksam.
Es folgen erste eigene Single-Auskopplungen.

PHILIPP LEON

Philipp Leon – Ein Gesang voller Emotionen, Gefühle getragen von einer kraftvollen Klangfarbe; so machte Philipp Leon im Jahr 2014 das erste Mal auf sich aufmerksam. Mit seiner außer – gewöhnlichen Stimme schaffte es der 20-Jährige Saarländer in das Halbfinale der vierten Staffel von The Voice of Germany . Der Sänger, der mittlerweile Fünftzehntausend Facebook-Follower hat, begeisterte von Beginn an ein breites Publikum. Es folgten zahlreiche Auftritte, darunter eine Live-Performance mit Sänger und Songwriter Johannes Oerding sowie gemeinsame Cover mit der YouTube-Künstlerin Nicole Cross. Im Rahmen der Be more Barrio Kampagne des internationalen Modelabels Pull&Bear spielte Philipp darüber hinaus ein exklusives Cover ein, das weltweit in allen Stores des Fashion Labels zu hören ist.